Geld anlegen hohe Zinsen - Fonds kaufen

Gute Rendite und beste Ergebnisse mit Fonds Gold und Silber erzielen

Kategorie: Konto wechseln

Geld zurück – Wertpapierdepot übertragen!

Zum Vermögensaufbau ein kostenloses online Wertpapierdepot mit Kickbacks

Kunden, die zum Vermögensaufbau ihr Geld in Fonds, Aktien oder sonstige Wertpapiere investieren möchten, benötigen ein Wertpapierdepot bei der Bank ihres Vertrauens. Für das Führen dieses Depots berechnen viele Banken eine Depotgebühr. Diese Depotgebühr, auch wenn es sich dabei nur um einen scheinbar kleinen Betrag handelt, summiert sich im Laufe der Jahre wie bei einem Zins- und Zinseszinseffekt zu einer hohen Depotgebührensumme auf.

Rückerstattungen aus dem kostenlosen online Wertpapierdepot

weiterlesen

Finanzmarktagenda und Honorarberatung

Weniger Provisionsberatung mehr Honorarberatung

Seit mehreren Jahren laufen Bemühungen, die Honorarberatung in Deutschland zu etablieren. Mehrfach wurde eine Regelung durch das Verbraucherschutzministerium angekündigt. Parteien des Bundestages stellten zuletzt im November 2011 Anträge, um den Verbraucherschutz zu stärken und die Honorarberatung zu etablieren. 

Die Oppositionsparteien erläuterten in mehrseitigen Anträgen, wie eine neue Grundlage für die Anlageberatung und damit für den Verbraucherschutz geschaffen werden kann. In der Verbraucherschutzdebatte im Januar 2012 des Bundestages, wurde die Zuständigkeit zur Regelung der Honorarberatung auf das Finanzministerium übertragen. Das Finanzministerium ist zuständig für die Bafin, die Bafin ist zuständig für die Anlageberatung. Honorarberater führen eine unabhängige Anlageberatung durch. Der Kunde, der Mandant des Honorarberaters bezahlt dafür ein Honorar. Deshalb wird keine Provisionsberatung aus Sicht der Emittenten vorgenommen, sondern eine Anlageberatung aus Sicht des Kunden. Alle Kickbacks, also Provisionen von den Emittenten oder Banken, die ein Vermittler von Anlageprodukten erhält, werden dem Mandanten rückvergütet. 

Jetzt äußerte sich der Finanzminister dahingehend, dass einer neuer Ordnungsrahmen für die Finanzmärkte zu schaffen sei.  Er kündigte einen Gesetzentwurf an, der im November vorgelegt werden und in dem die Honorarberatung auf eine Grundlage gestellt werden soll. Die Honorarberatung ist, obwohl sie von allen Seiten gefordert wird, gegenüber der Provisionsberatung benachteiligt. „Außerdem scheint es so, dass die provisionsbasierte  Beratung zu Fehlanreizen führe und die wesentlichen Risiken eines Produktes verschleiere“, so der Finanzminister. 

In Brüssel wird auf EU-Ebene zusätzlich an einer neuen Finanzmarktrichtlinie gearbeitet. Mit der Einführung der Finanzmarktrichtlinie wird erst ab 2014 gerechnet. Unabhängig davon soll für Deutschland eine Regelung auf Bundesebene erfolgen.

Viele Marktteilnehmer haben Ängste vor der Regelung der Honorarberatung
Öffentliche Stimmen melden sich zu Wort. „Wir wollen die Provisionsberatung nicht abschaffen, der Kunde soll wissen wofür er Provisionen zahlt und wie viel“. Interessenkonflikte werden auch bei der Honorarberatung gesehen. Es könnten mehr Stunden berechnet werden als notwendig erscheinen. Es gibt auch Honorar Unternehmen, die eine preiswerte Flatrate für die Beratung vereinbaren, wie z. B. die Honorar Company, ein Anlageberater auf Honorarbasis. 

Unternehmen wie Sparkassen und Genobanken fürchten, das 90% ihrer Geschäftsgrundlage im Finanzdienstleistungssektor verloren geht, wenn die Honorarberatung eingeführt wird. Alles Ängste, die den Politikern mitgeteilt werden, damit die Provisionsberatung nicht so eingeführt wird, wie es bei der Anlageberatung der Fall ist. 

Die Kundeninteressen werden gewahrt!
Der Honorarberater handelt im Auftrage des Kunden und berät im Auftrage des Kunden. Die Anlageempfehlungen sind auf die Bedürfnisse, Ziele, Erfahrungen, finanziellen Verhältnissen und auf die Risikobereitschaft abgestimmt. 

Für die Honorarberater ist es wichtig, dass die Gesetzgebung eine Regelung schafft und das der Verbraucher sich mit der Honorarberatung auseinander setzt. 

Neben der unabhängigen Honorarberatung und den Empfehlungen zahlt sich der Erfolg durch die Rückvergütung von Kickbacks oder von Provisionen, die erst gar nicht gezahlt werden, zusätzlich in Euro und Cent aus. 

Weitere Informationen zur Honorarberatung

Provisionsabgabeverbot fällt-Aufwind fuer Honorarberater

Honorarberater im Aufwind und rechtlich abgesichert !

Provisionen reichen Honorarberater an ihre Kunden weiter. Das das jetzt ungestraft erfolgen kann gleicht einer Sensation. Damit ist ein weiterer Stein für die Honorarberatung in Deutschland ausgeräumt.

Viele Kunden der Honorarberater profitieren jetzt von Tarifen ohne Provisionen. Mehr Geld bleibt zur Anlage oder zum Konsum für Honorar Kunden bestehen.

Zur Information:  Honorarberater vermittelten provisionsfreie Tarife von Versicherungsprodukten. Das war ein preiswerte Wahl. Gesellschaften stellten den Honorarberatern jedoch nicht ausreichende Nettotarife zur Verfügung. So zahlten viele Kunden zusätzlich ein Honorar auf die vermittelten Leistungen.

Drohung der BaFin mit einem Bußgeldverfahren!

Ein Verfahren am Verwaltungsgericht wurde durch die Drohung der BaFin, der Aufsichtsbehörde, von einem Vermittler ausgelöst. Der Versicherungsmakler wollte einen Teil der Provision an seine Kunden weiterreichen. Durch die Androhung eines Bußgeldverfahrens wendete sich der Versicherungsmakler an das Verwaltungsgericht.

In einem Rechtsstreit vor dem Verwaltungsgericht in Frankfurt wurde das Provisionsabgabeverbot verhandelt. In der teilweisen und kompletten Weitergabe von Provisionen sah das Verwaltungsgericht keine Ordnungswidrigkeit im Sinne des Versicherungsgesetzes und ließ die Weitergabe von Provisionen zu.

Das Urteil wurde rechtskräftig und damit ist das bestehende Provisionsabgabeverbot, „seit 1934 ein Hindernis für die Honorarberatung“ unterlaufen und der Weg für die Honorarberater geebnet worden.

Kompliment! 

Sowohl das Verwaltungsgericht, die Aufsichtsbehörde und der Versicherungsmakler haben einvernehmlich gehandelt.  In Kenntnis der kommenden europäischen Finanzmarktrichtlinie, die die Honorarberatung reguliert und den Weg frei für die Honorarberater bereitet, wurden erste Steine aus dem Weg geräumt. Hinzu kam die Debatte im Bundestag über den Verbraucherschutz, in der alle Parteien des Bundestages die Honorarberatung begrüßten.

Somit können nun Provisionen ungestraft an Honorar Kunden herausgegeben werden!

Von allen Beteiligten geschickt gemacht. Jetzt sparen Honorar Kunden effektiv Geld und können dieses für den Konsum, mehr Sicherheit oder für Geldanlagen investieren.

Ein Weg zu mehr Rendite führt zum Honorarberater.

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén